Plattfüße - schnell erkannt,- einfach therapiert  

LINK- Leiste

Babyfüße - so bleiben Babyfüße gesund

Das ABC der Fußgesundheit

Senk.- und Plattfüße  - die einfache Selbstdiagnose für jedermann

Spreizfüße    - eine einfache Selbstdiagnose

Knickfüße - eine einfache Selbstdiagnose


Füße &Sport

 

Einlagen - Tipps und Tricks für Einlagenträger

 

Einlagen online - bequem und rezeptfrei von zuhause aus modernste und heute noch selten verwendete Einlagen bestellen


Eltern Service Ferndiagnose Bestellen Sie einfach für Ihre Kinder die "Online-Diagnose" und der Fachmann verrät Ihnen, ob die Füße gesund sind, ob Ihr Kind die optimalen Einlagen hat und was sonst noch wichtig ist

kurz und knapp erklärt - ausführlich siehe Linkleiste nebenan
    Der gesunde Fuß und auch der unbelastete Senkfuß verfügt über ein von der Ferse aus steil aufsteigendes Gewölbe, welches nach vorne hin leicht abflacht.
Sobald das Innengewölbe bei Belastung nachgibt, ist vom Senkfuß die Rede.
Erst wenn das Gewölbe dabei den Boden berührt, spricht man vom Plattfuß. Dieser ist nur selten angeboren und daher eine Folgeerscheinung von nicht therapierten Senkfüßen.
Die ersten Jahre bleibt ein Senkfuß in der Regel beschwerden frei. Erst im zunehmenden Alter treten sehr häufig  Ermüdungsbeschwerden auf,- vom Kribbeln bis hin zur Athrose. Die Fußknochen nutzen sich durch die unnatürlichen Bewegungen ab.

Mit Schuheinlagen, die individuell nach Maß für die Füße angefertigt werden, erhält die Muskulatur eine Unterstützung. Bei Erwachsenen unterscheidet man zwischen Stütz- und Korrektureinlagen, die ein beschwerdenfreies Gehen und Stehen ermöglichen. Bei Kindern und  Jugendlichen wird die Muskulatur animiert und trainiert,- allerdings ist hier darauf zu achten, das auch die Einlagenmaterialien genutzt werden, die dem heutigem Wissenstand angemessen sind. Zu harte Einlagen (Metall, Plexidur, Kork- Leder) sind meistens zu starr,- die noch immer oft verordneten Weichschaumeinlagen stützen den Fuß nicht ausreichend.

Warum entstehen Fußbeschwerden ?

Nur 20% der deutschen haben wirklich gesunde Füße. Dies ist ein nachgewiesenes, aber durchaus erschreckendes Ergebnis sämtlicher Studien.

Der Grund dafür ist zum einen in der Zivilisation zu finden,- statt barfuß auf Naturböden, laufen wir heute mit Schuhen auf glatt gepflasterten, steinharten Wegen. Wir haben uns von der Industrie dazu verleiten lassen, bereits die Babyfüße in Schuhe einzusperren und damit der natürlichen Entwicklung entgegen zu wirken.

In manchen Fällen sind die Fußschwächen aber auch erworben.

Der dritte  Grund für das schlechte Abschneiden der deutschen Fußgesundheit ist das allgemein mangelhafte Interesse an Füßen und der Gesundheit!

Obwohl uns unsere Füße während des Lebens etwa 130.000 Kilometer weit tragen, das entspricht  viermal um den Erdball herum laufen,- spricht die Mehrheit nur abfällig über Füße.

Auf dem Fuß lastet das gesamte Körpergewicht,- die Statik des Körpers ist auf den Füßen aufgebaut, darum ist es leicht nachvollziehbar, das viele Beschwerden an den Knien, der Hüfte und dem Rücken erst gar nicht entstehen würden, wenn von vornherein vernünftig mit den Füßen umgegangen würde.

Viel barfuß laufen empfehlen viele Ratgeber in Zeitschriften und sogar manche Ärzte, die sich mit dem Fuß nicht so wirklich auskennen.

Tatsächlich ist für den gesunden und wachsenden Fuß viel barfuß laufen gesund,- allerdings nur auf weichen Böden,- bevorzugt im Sand! Darum sollten Eltern die Kinder im Sandkasten grundsätzlich barfuß spielen lassen,- eine bessere Fußgymnastik gibt es nicht!

Mit Knickfüßen ist das Barfuß laufen keineswegs grundsätzlich gut! Hier muss der Fachmann abschätzen, wie lange am Tag barfuß gelaufen werden sollte,- klar ist schon jetzt, das nur Sandböden gut geeignet sind!


Unsere Homepage wird Ihnen dabei helfen, sämtliche Fußdeformationen ganz einfach kennen zu lernen und wird Ihnen auch wertvolle Tipps für den Umgang mit den Füßen zu lernen. Sollten Eltern damit überfordert sein bzw. zu wenig Zeit für die ganzen Seiten haben, dann bestellen Sie einfach die "Online-Diagnose".


TIPP: Fußgesundheit in der Schule, im Sportverein oder privat zuhause feststellen lassen und Gymnastik usw. lernen?- Kein Problem!  Ich komme auch zu Ihnen! Der Stundensatz ist gering,- Fahrtkosten und ggf. Hotel kommen auf die Rechnung hinzu. (Wegen Spaß- und Scheinbestellungen muss eine vorherige Anzahlung geleistet werden).

Grundliegendes zum Thema Senkfüße erfahren Sie in den links nebenstehenden Links!  



TIPP:   Allen Eltern ist die Seite www.kinderbeine.de zu empfehlen!